Experten-Prognose: 2014 wird Top-Solar-Jahr

Sonnenschein

Nach zwei Jahren mit verhaltenen bis trüben Aussichten stehen alle Zeichen wieder auf Wachstum: Die Photovoltaik wird eine beachtliche Expansion ihrer Kapazitäten erleben. Die Stromerzeugung aus Sonnenenergie entwickelt sich so neben der Windkraftnutzung zur zweiten großen Erfolgsgeschichte im Bereich der neueren regenerativen Energien.




Asien: starker Photovoltaik-Markt

Bloomberg befragte für eine Studie wichtige Vertreter der Finanz- und Technologiebranche wie Deutsche Bank, PricewaterhouseCoopers, Citigroup oder HSBC Holding – sie alle rechnen auf Basis konkreter Faktenkenntnis mit einem Boom im Zubau von Photovoltaikanlagen. Bloomberg geht als Fazit für 2014 von einer Kapazitätserweiterung um stolze 44,5 Gigawatt aus – eine Steigerung um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr (cleantechnica.com).

Photovoltaik bleibt damit eine der wichtigsten erneuerbaren Energien. Doch hinter den Kulissen haben sich die Verhältnisse stark verändert. Einerseits hat sich die Produktion der Module von Europa nach Asien verschoben. Und Asien ist auch die Region des stärksten Wachstums – China könnte nach geschätzten 12 Gigawatt Zubau in 2013 auch in diesem Jahr eine gleiche Quote erreichen. Japan wird geschätzte 10,5 Gigawatt Photovoltaik-Kapazität zubauen. Erst auf Platz drei folgen die USA mit erwarteten fünf bis sechs Gigawatt.

Bloomberg sieht jedoch den bisherigen Spitzenreiter auf dem absteigenden Ast: Lag Deutschland bisher in Sachen Photovoltaik an der Weltspitze, erwarten die Experten nur noch einen Zubau von 3,3 Gigawatt, da die angekündigten Veränderungen im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – vorgesehen ist eine Abgabe für die Eigennutzung des selbst erzeugten Stroms – Investitionen in Solarenergie unattraktiv machen würden.

Neue Solarnationen am Start

Auch von Brasilien, Chile, Thailand und Australien wissen die Bloomberg-Experten, dass dort 2014 signifikant in die Erzeugung sauberen Sonnenstroms investiert werden wird. So sieht auch Ash Sharma, beim Branchenberatungsunternehmen HIS Inc. für den Solarbereich zuständig, eine insgesamt positive Entwicklung: „Die weltweiten Installationen im Bereich Photovoltaik werden 2014 im zweistelligen Bereich wachsen, die Finanzsituation im Bereich der Herstellung entspannt sich, Modulpreise stabilisieren sich, und Schwellenländer treten in den Markt ein.“ (cleantechnica.com).

Die Aktivitäten von Ländern wie Thailand, Indonesien oder den Philippinen, Photovoltaik zu einer tragenden Säule der Konversion ihrer Strommärkte hin zu klimaschonender Elektrizitätserzeugung zu machen, tragen zu der positiven Gesamtperspektive bei und dürften die Entwicklung in den kommenden Jahren zunehmend mitbestimmen. So werden allein die von der ThomasLloyd Group mit Mitteln des ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Fund auf der Insel Negros projektierten und gebauten Solarfarmen SaCaSol I und II, die bis zum Frühsommer mit 13 bzw. 9 Megawatt Kapazität ans Netz gehen werden, die Photovoltaik-Potenziale des Landes signifikant vergrößern (www.thomas-lloyd.de).

Und sind die Planungs- und Zulassungsverfahren erst einmal zur guten Routine geworden und Solarfarmen als wichtiger Motor für die nationale Wirtschaftsentwicklung im Bewusstsein der Entscheider wie der Bevölkerung verankert, dürften die Philippinen ihre geplanten Ausbaukapazitäten für die Folgejahre gleich größer dimensionieren (www.rappler.com).

Foto: Thinkstockphotos, iStock, Atthapol Saita